Unser tägliches Brot

Nahrung ist lebensnotwendig. Die Menschen damals wussten noch viel besser als wir, wie sehr sie ihre tägliche Ration Brot brauchten, um zu leben. Sie kannten auch noch das Gefühl, tatsächlich von etwas am Leben gehalten zu werden – wenn man einmal an diese Grenze kommt und dann am eigenen Leib erfährt, wie notwendig es ist, zu essen.
Ich habe einmal eine Woche lang von 2 kanadischen Dollars pro Tag gelebt. Während meines

Mehr lesen

Geistliche Disziplin: Anbetung

Geistliche Disziplinen haben das Ziel, uns konkret dabei zu helfen, Jesus ähnlicher zu werden. Wenn wir uns dazu verpflichten, etwas diszipliniert und regelmäßig tun, dann bedeutet es, dass diese Sache wichtiger ist bzw. wichtiger sein muss als unser momentaner Zustand und unsere Laune. Wenn ich mir z.B. für das neue Jahr vorgenommen habe, einen Marathon zu laufen, dann muss…

Mehr lesen

God of the city (Teil I)

Es war nie Jesu Absicht, die Welt, für die er gestorben ist, zu verlassen. Deswegen gab er seinen Nachfolgern den Auftrag „seine Zeugen“ zu sein. Bis heute hat sich das Prinzip nicht verändert: Christen sind Jesu Mund, Hände und Füße in der Welt. Was aber meine Aufmerksamkeit in diesen Worten Jesu geweckt hat, sind die Worte: „in Jerusalem, in ganz Judäa, in Samaria und bis an die Enden der Erde.“ Was bedeuten diese Worte für uns?

Mehr lesen

Der Sündenhindernislauf

#GROW
#Verteidigungsmechanismen der Sünde: Sünde auf einzelne Taten reduzieren

1) Das wahre Gesicht der Sünde sehen:
Kommen dir auch immer ganz bestimmte Dinge in den Kopf, sobald irgendwo über Sünde gesprochen wird? Jeder weiß doch um diese eine Sache, mit der er zu kämpfen hat. Und dabei ist unsere ganze Anstrengung ist auf einige Taten bzw. deren Vermeidung ausgerichtet, ähnlich wie z.B. ein Sportler, der…

Mehr lesen